Peter Maly

 

Meine akademische Ausbildung an der ETH schloss ich 1981 mit einer Dissertation in Biochemie ab. In den folgenden Jahren leitete ich Forschungsprojekte in Berlin und Zürich.
Seit 1988 befasse ich mich mit der Luftreinhaltung und führte das Ressort Lufthygiene in die Oekoscience AG Zürich bis 2001. Unsere Auf­traggeber waren Bundesfachstellen, kantonale Ämter sowie kommunale Behörden und Privatunter­nehmen.


Im Amt für Umweltschutz des Kantons Schaffhausen übernahm ich im Jahr 2001 die Fachbereiche für Lufthygiene (Emissionen und Immissionen sowie der Vollzug der VOCV), Lärm (Industrie, Gewerbe so­wie Schiessanlagen) und für nichtionisierende Strahlung. Zu den Umweltaufgaben in der kantonalen Verwaltung gehörten die Massnahmenplanung, der Vollzug des Umweltschutzgesetzes, die Beurteilung von Bauvorhaben.


Als Geschäftsleiter von OSTLUFT führte ich den Verbund der Ostschweizer Kantone und des Fürstentums Liechtenstein zur Luftqualitätsüberwachung von 2009 bis 2017. Weiterhin war ich zuständig für die Fachbereiche Luftqualität und nichtionisierende Strahlung im Interkantonalen Labor Schaffhausen.


Seit 2018 übernehme ich Projekte und Expertisen in den Bereichen Lufthygiene und nichtionisierende Strahlung.